Manuel Heine

Manuel Heine

Manuel Heine stand in München an vorderster Front und forderte für sich selbst lautstark die Todesstrafe!

Heine bediente sich des pornographischen Materials von Kindern und Tieren. Auf einem Video konnte man erkennen, wie ein 7 jähriges Mädchen von einem Mann vergewaltigt wurde.

Gegen eine Geldbuße von 1350 Euro war die Sache für ihn erledigt.

Ursprünglich wurde Heine wegen des Verdachts eines Attentats in U-Haft verfrachtet. Nach der Entlassung bedankte sich die Kameratte noch auf der NPD Seite.

 

 

 

Advertisements

Veröffentlicht am 3. Februar 2014 in Missbrauch in der NPD und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: